Leckschutzauskleidung

Hintergrund

Circa 1955 wurden die ersten Erdtanks installiert, welche damals noch einwandig waren. Erst Jahre später wurden gesetzliche Bestimmungen erlassen, die eine zweite Wand des Tanks zur Pflicht machten. Um den  Aufwand gering zu halten, und nicht sämtliche einwandige Tanks wieder auszugraben, wurde die Kunststoff-Innenhülle erfunden. Diese kann auch nachträglich im Tank installiert werden.




Zweckmäßigkeit

Im Laufe der Zeit werden ungeschützte Stahltanks durch die so genannte Bodenphase – ein Gemisch aus Schwitz-, Kondenswasser und Alterungsrückständen des Heizöls – von inneren elektrochemischen Korrosionen befallen. Die Folge hieraus ist, dass der Tank undicht wird.

Die Kunststoff-Innenhülle fungiert als zweite Tankwand und verhindert somit eine Berührung der aggressiven Bodenphase mit dem Tankboden. Bevor der Einbau vorgenommen werden kann, wird der Tank zunächst gründlich gereinigt. Dadurch kann eine fortgeschrittene Korrosion dauerhaft gestoppt werden und der Tank ist wieder gesichert.


Nicht nur bei Erdtanks kann nachträglich eine Kunststoff-Innenhülle eingebaut werden, sondern auch bei standortgefertigten Kellertanks. Dies ist u. a. notwendig wenn der vorgeschriebene Ölauffangraum nicht den gesetzlichen Bestimmungen entspricht wie z. B. stark beschädigtes Mauerwerk oder  zu geringe Wandabstände zum Tank vorhanden sind.





Funktion & Einbau

Nach der Reinigung wird der Tank mit Styroporplatten oder Flies ausgelegt. Auf dieser „Zwischenlage“ wird die Innenhülle ausgebreitet und mit Hilfe eines Saugaggregats wird zwischen Innenhülle und Tankwand ein Vakuum erzeugt. Zuletzt wird die Hülle mit einem Spannring am Einstiegsdom befestigt und abgedichtet.



Ein Leckanzeiger mit Vakuumpumpe wird installiert, um das Vakuum aufrecht zu erhalten. Sollte das Vakuum abfallen kann dies bis zu einem bestimmten Wert ausgeglichen werden. Wird der Grenzwert überschritten, so gibt der Leckanzeiger ein optisches und akustisches Alarmsignal. Es besteht umgehender Handlungsbedarf.



Die Installation von Kunststoff-Innenhüllen ist nicht nur bei einwandigen Erd- bzw. Kellertanks sinnvoll, sondern auch bei älteren doppelwandigen Erdtanks.


Anmerkungen

Langfristige Sicherheit und Schutz des Tankes werden durch strenge Qualitätskontrollen, bei der Herstellung, sowie fachgerechte Montage nach TRbF 503 garantiert.

Die betrieblichen Voraussetzungen zur Führung verliehener Gütezeichen werden jährlich vom Tüv überprüft, dies garantiert auch einen hohen Ausbildungsstand der Monteure.


Der Gesetzgeber schreibt eine sichere Lagerung des Heizöls vor. Tanks müssen dicht, standfest und gegen äußere Einflüsse widerstandsfähig sein. Auslaufendes Heizöl kann immense Kosten zur Folge haben.

Versicherungsschutz besteht in der Regel nur, wenn die Anlage den gültigen gesetzlichen Anforderungen entspricht!